Schluss mit Warmduscherei


Naturschatz Challenge kalt Duschen

28 Tage kalt duschen

Wir machen uns gerne sehr bequem in unserem Leben. Unsere 28 Tage Challenges geben Dir einen Push, um Deine Komfortzone zu überwinden. In den nächsten vier Wochen werden wir Dich dazu motivieren, der Warmduscherei ein Ende zu setzen.

Warum?

Für die meisten von uns gehört das Duschen genauso wie das Zähneputzen zur morgentlichen Routine. Es ist ein schönes und entspannendes Gefühl, wenn das warme oder sogar heiße Wasser den Rücken entlang läuft und wir dabei im Halbschlaf unseren Gedanken nachhängen können.

Allerdings ist tägliches zu warmes Duschen nicht empfehlenswert für Deine Haut, denn dadurch wird der Säureschutzmantel der Haut angegriffen. Die Haut wird also anfälliger für Ekzeme und es können Hautrötungen, Juckreiz und Unreinheiten entstehen. Wenn Du ohnehin zu trockener Haut oder sogar Neurodermitis neigst, solltest Du die warme Dusche besonders meiden.

Daher zahlt sich kaltes Duschen aus: „Vor allem Menschen, die zu Neurodermitis oder trockener Haut neigen, sollten eher kalt duschen", rät Theodoridis. Auch die Haare profitieren vom kühlen Nass: Die Haarfollikel werden gestärkt, wodurch die Haare kräftiger und gesünder aussehen.

Auswirkungen auf die Haut und Haare

Wohingegen heißes Duschen die Haut austrocknet, wird durch kaltes Wasser die Haut gestrafft und die Poren schließen sich. Kalt abduschen regt den Kreislauf und die Blutversorgung Deines Organismus an. Durch die Verbesserung der Durchblutung und der Gefäßkontraktur kannst Du Krampfadern vorzubeugen. Zusätzlich glättet kaltes Wasser die Haarfollikel, wodurch die Haare stärker und gesünder aussehen. Sogar Schuppen und Haarausfall kann Du durch kalte Duschen entgegen wirken.

Tipps und Tricks

Generell sollten wir nur zwischen drei bis fünf Minuten duschen. Die Zeit unter der Dusche zu reduzieren, wird Dir mit kaltem Wasser leichter fallen - versprochen ;-)

Du solltest allerdings Deinem Körper etwas Zeit geben, sich an die Temperatur zu gewöhnen. Wir empfehlen Dir zunächst mit lauwarmem Wasser zu beginnen und dann langsam die Temperatur kälter zu stellen. Beginne jeweils erst Beine und Arme an das kalte Wasser zu gewöhnen, bevor Du auf den kompletten Körper übergehst. Anfangs darf die kalte Phase gerne auch nur 30 Sekunden dauern. Gib Deinem Körper Zeit für die Anpassung und beginne Dich Tag für Tag zu steigern.

Sei täglich stolz auf Dich, dass Du Deinen inneren Schweinehund überwindest und Dir diesen besonderen Frische-Kick schenkst.

Durch das Teilen Deiner Erfahrungen kannst Du die Community unterstützen.