Was sind die Hauptkomponenten einer Creme?


Die Hauptkomponenten einer Emulsion sind Wasser und Fette. Naturkosmetik nutzt für die Fettphase Pflanzenöle und macht sich damit die ganze Kraft der Pflanzen zunutze. Um die Wirkung in der Wasserphase zu stärken, verwendet naturschatz dafür kein destilliertes Wasser (Hydrolate), sondern Pflanzenextrakte wie Gurkenwasser. 

 

Für die Herstellung von Pflanzenextrakten verwendet die Naturkosmetik häufig das klassische Verfahren der Mazeration, eine natürliche Auszugsmethode ohne chemische Lösungsmittel. Im traditionellen Verfahren zerkleinert man das Pflanzengut und lässt es einige Wochen in einem Wasser-Alkohol-Gemisch ruhen. Allmählich lösen sich die Wirkstoffe, der Pflanzenbrei wird anschließend ausgepresst und gefiltert und das Extrakt kann dann in die Rezeptur eingesetzt werden. 

 

Pflanzenöle sind für die Hauptpflege wertvoll, weil die enthaltenen Pflanzenlipide den Lipiden der Haut sehr ähnlich sind. Feine Pflanzensamen sind reich an ungesättigten Fettsäuren und können Alterungsprozesse verlangsamen. Wildrosenöl, Borretschsamen, Traubenkernöl, Brokkolisamenöl und Himbeersamen sind bekannte Vertreter dieser Alleskönner und finden in unseren naturschatz-Gesichtscremes Anwendung. Sie sind aufgrund ihrer sekundären Pflanzenstoffen sehr wirksam, unterstützen den Hautstoffwechsel, wirken kleinen Hautentzündungen entgegen und fangen freie Radikale ein. 

 

Lecithin, Squalan und Fettalkohole sind multifunktionale Wirkstoffe, die aus Pflanzenölen gewonnen werden. Dazu wird das Pflanzenöl fraktioniert, d.h. zerlegt, um einzelne Bestandteile daraus zu gewinnen. Pflanzliche Lecithine fungieren als natürlicher Emulgator und wirken gleichzeitig befeuchtend, rückfettend, glättend und regulierend auf die oberste Hautsicht. Sie helfen der Haut, Fett und Feuchtigkeit aufzunehmen. Außerdem tragen Lecithine aufgrund ihrer Molekularstruktur dazu bei, dass sich die Creme nicht fettig anfühlt, was bei Augen- und Handcremes besonders wichtig ist. 

 

Bei der Konservierung setzt die Naturkosmetik auf ein natürliches Konservierungssystem, das aus mehreren Komponenten besteht. Um Keime zu vermeiden wird penibel sauber produziert. Außerdem tragen einige Stoffe der Rezeptur bereits zur Stabilisierung bei wie z.B. ätherische Öle oder Pflanzenextrakte. 

 

Die meisten ätherischen Öle werden durch Wasserdampfdestillation gewonnen. Für Naturkosmetik werden sowohl die wertvollen ätherischen Öle als auch das Kühlwasser, das dabei anfällt, das sogenannte Hydrolat, in Emulsionen und Gesichtswassern verwendet. Ätherische Öle sind Multitalente. Sie dienen nicht nur als Duftgeber, sondern sind Bestandteil der gewünschten Wirkung und Teil des natürlichen Konservierungssystems.

 

naturschatz Naturkosmetik Komponenten einer Creme Blog


Hinterlasse einen Kommentar


Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen